100. Marathon für Dirk Theisges

Dirk Theisges aus Hemer im Sauerland lief seinen ersten Marathon 2014 am Baldeneysee in Essen. Danach wurden es jedes Jahr mehr. Der Ultra am Samstag, 18. November 2023 über 48 Kilometer bei der Veranstaltung „Georgsmarienhütter 0 – Ultra-Trail“ war sein 23. Marathon in diesem Jahr und gleichzeitig sein einhundertster (Ultra-)Marathon insgesamt.

750. Marathon für Sivabalan Pandian

[For English please scroll down.]

100MC Mitglied Sivabalan Pandian ist am Sonntag, 12. November 2023 zum 750. Mal über mindestens 42,195 Kilometer gelaufen - knapp ein halbes Jahr nach seinem 700. Jubiläumslauf.

Gründungsmitglied und Ehrenmitglied Hans-Joachim Meyer organisierte die Veranstaltung, bei der unser indischer Vereinskamerad sein Jubiläum feierte: der 25. Sülldorfer Feldmark-Marathon in Hamburg.

Der 1. Vorsitzende des 100MC, Mario Sagasser, übergab im Anschluss an den Lauf dem Jubilar die Urkunde des Vereins.

Istanbul-Marathon (05.11.2023)

von Klaus-Dieter Schulze:

Meine diesjährige Auslandslaufreise führte nach Istanbul.

Der dortige Marathon wurde zum 45. Mal durchgeführt. Zusätzlich gab es noch Läufe über 15 und 8 km. Insgesamt waren es 45.000 Teilnehmer, davon etwa 5.000 im vollen Marathon.

Der Lauf ist laut Homepage des Veranstalters der weltweit einzige Lauf über 2 Kontinente.

ASBAC-Marathon in Algerien (03.11.2023)

Nach über 3 Monaten Reisevorbereitung (Einladungsschreiben, Visumsantrag, Koordination der Hotelbuchung für die internationalen Läufer) wurde der Marathonlauf aus politischen Gründen knapp 2 Wochen vor dem geplanten Veranstaltungstermin auf unbekannt verschoben. Das war nach 2022 die zweite Verlegung, so dass es dem polnischen Organisator des Damaskus-Marathon zu bunt wurde und er seine Kontakte vom Vorjahr nutzte, um eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Ausflüge nach Tadschikistan und Kurdistan (27.10.2023)

Mitte Oktober liefen Doris und ich den Khujand-Marathon in Tadschikistan mit einer Gruppe internationaler Läufer. Dazu reisten wir nach Taschkent, um die Gruppe zu treffen, die dort den 3. von 4 Marathons der zentralasiatischen Challenge liefen. Wir reisten am Vortag mit dem usbekischen Expresszug nach Samarkand, der zentralen Stadt auf der ehemaligen Seidenstraße. Die Zugtickets hatten wir bereits vorab in Deutschland gekauft, denn die Züge sind alle ausgebucht.